Museum Neues Schloss Rauenstein

Lichtblicke in der Geschichte eines Ortes

Seit über einem Jahr ist in der Gemeinde Frankenblick eine Sehenswürdigkeit, das Museum Neue Schloss Rauenstein, geöffnet. Um 1615 errichtete das Geschlecht der Schaumberger das Gebäude, 1690 wurde es von Siegmund von Schaumberg erweitert. 1729 gingen Gericht Rauenstein und Schloss in das Eigentum des Herzogshauses Sachsen-Meiningen über. 1783 erwarb die Familie Greiner das Anwesen vom Herzogshaus und errichtete in demselben eine Porzellanfabrik. Rauensteiner Porzellan war weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Ab 1992 wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen am Gebäude durchgeführt, die mit der Eröffnung des Museums ihren Abschluss fanden. Seit September 2016 findet man im Museum eine attraktive Ausstellung zum bei Sammlern begehrten Porzellan aus Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren.

Ein weiteres Highlight ist die Puppenausstellung. Sie zeigt die über 100-jährige Geschichte der Firma Schildkröt. Im Obergeschoss ist die Vielfalt der Puppen und Erzeugnisse zu bestaunen.