Alte Schäferei - Gerätemuseum des Coburger Landes

Nach dem Dreißjährigen Krieg erlebte die Schafhaltung im Coburger Land einen enormen Aufschwung. Im ehemaligen Herzogtum Coburg entstanden 24 große Schäfereien, von denen allein die Gutsschäferei in Ahorn als Museum erhalten werden konnte. Hier weiden heute wieder Coburger Fuchsschafe. Mit ihrer kupferfarbenen Wolle sind sie zu einem Markenzeichen der Region geworden. Aber sind sie tatsächlich „echt fränggisch“? Diese und viele weitere Fragen rund um die Schafhaltung im Coburger Land und Südthüringen beantwortet Cordula Kelle-Dingel in ihren Führungen durch die aktuelle Ausstellung „Der Herde folgen. Mit dem Schäfer unterwegs“. Über einen Zeitraum von vier Jahren begleitete sie einen Schäfer und dessen Tiere durch alle Jahreszeiten. Die entstandenen Fotografien beschreiben auf einfühlsame Weise die Herausforderungen eines der ältesten Berufe.

Umrahmt wird der Abend von der junggebliebenen Landjugendtanzgruppe aus Fechheim und Fürth am Berg unter der Leitung von Gudrun Zwingelberg mit ihrer Coburger Tracht und echten fränggischen Volkstänzen.

Führungen ab 18 Uhr zu jeder vollen Stunde

Getanzt wird den ganzen Abend, so wie es Spaß macht, und wir freuen uns drauf.